Kunsttage 2011

Plakat Hennefer Kunsttage 2011

Die Hennefer Kunsttage sind jedes Jahr ein Ereignis, das in der Vielfalt der regionalen kulturellen Veranstaltungen einen besonderen Platz einnimmt. Anspruchsvolle und ästhetisch überzeugende Werke aus Malerei, Fotografie und Skulptur stehen dabei im Mittelpunkt.
Und so, wie ein gutes Bild durch einen hochwertigen Rahmen geadelt wird, so gewinnen die Hennefer Kunsttage an Qualität durch die einzigartig gestalteten Räume der alten Meys-Fabrik in der Beethovenstrasse 21, die die Erinnerung an alte, lokale Industriekultur auf ideale Weise mit den Ansprüchen an eine Ausstellungshalle für zeitgenössische Kunst verbindet.       

In 2011 war mit 20 ausstellenden Künstlern und Künstlerinnen eine große Bandbreite künstlerischer Standpunkte vertreten. Die Initiative Kunst Hennef, - die gemeinsam mit der Stadt Hennef für die Kunsttage verantwortlich zeichnet-, vertritt den Anspruch, dass „gute Kunst“ nicht nur gefallen, sondern auch Gewohntes in Frage stellen und unbequeme Meinungen zur Diskussion stellen soll. Damit stellten sich die ausgestellten Werke in das Spannungsfeld unterschiedlicher Positionen und Auffassungen, die Kunst setzt sich gewissermaßen „zwischen die Stühle“. Was dem einen Betrachter recht ist, ist dem anderen noch lange nicht billig. Unter die Überschrift „Zwischen den Stühlen“ hat die Initiative Kunst Hennef dann auch die Kunsttage 2011 gestellt.

Neben der Ausstellung selbst, die am 29.10.2011 eröffnet wurde, gehörte die Kunstnacht am 3.11.2011, die den visuellen, kommunikativen und leiblichen Genüssen gewidmet war (gucken, miteinander reden, essen und trinken) zum festen und gut besuchten Repertoire der Kunsttage.
        
Die Initiative hatte in diesem Jahr 8 Gastkünstler eingeladen, deren Werke gemeinsam mit denen ihrer eigenen Mitglieder das Bild der Kunsttage prägten. Die sorgfältige Auswahl dieser Gäste durch eine erfahrene Jury bürgte sowohl für ein hohes Niveau der Ausstellung als auch für Neues und einen interessanten Dialog mit der Kunst.

Neu war dieses Jahr auch eine Förderkoje für die Preisträger des Jugendkunstpreises 2010.

 

Die Gastkünstler 2011 waren